Raster in Moskito

Rasterdaten? Hierzu zählen bekannterweise Luftbilder und Satellitenbilder aber auch gescannte Karten oder Fotos von Drohnen gehören dazu. Diese Daten können als Bilddatei oder als PDF vorliegen. Leider sind in den wenigsten Fällen Informationen über die Lage, also die geographische Referenzierung vorhanden. Dies erschwert die Nutzung der Rasterdaten in Verbindung mit bereits vorhanden, referenzierten Daten.

Hier kommt eine Neuerung von Moskito ins Spiel. Diese erlaubt es dem Anwender Rasterdaten mit Hilfe eines Dialoges schnell und einfach in das vorhandene Koordinatensystem einzupassen.

Die vorhandenen Daten, im Hauptfenster zu sehen, liegen in einem Koordinatensystem (Zielsystem) vor. Die Rasterdaten, im Detailfenster zu sehen, habe keine geographische Referenzierung. Um die Rasterdaten nun in das Zielsystem zu transformieren werden identische Punkte in beiden Datensätzen benötigt. Diese Punkte sind die sogenannten Passpunkte.

Die Passpunkte sind idealerweise gleichmäßig über das Raster verteilt. Da dies nicht bei allen Rastern möglich ist sind einige wichtige Punkte empfehlenswert. Dies wären Passpunkte in der Nähe der Ecken und einige über die Fläche verteilt.

Die Anzahl der Passpunkte beeinflusst die Komplexität der Transformation. Das Einfügen von mehr Punkten verbessert diese allerdings nicht automatisch. Es bietet jedoch die Möglichkeit ggf. fehlerhafte Passpunkte aufzudecken.

Neugierig geworden? Der Ablauf des Einpassens eines Rasters in vorhandene Daten kommt in einer der nächsten News.

Newsarchiv