Transformation von Rasterdaten

Im folgenden Artikel wird der Ablauf für eine Transformation von PDF-Dateien und Rasterdaten beschrieben. Wenn Sie den ersten Teil noch nicht gelesen haben können Sie hier starten.

Öffnen des Dialogs zur Transformation

Im ersten Schritt ziehen Sie eine PDF-Datei via „Drag&Drop“ in das Moskito-Grafikfenster. Nachdem die Konvertierung der Datei abgeschlossen ist öffnet sich automatisch der Dialog zur Transformation.

Alternativ können Sie auch einen Moskitoplan verwenden, der ein entsprechendes Rasterobjekt beinhaltet. In diesem Fall können Sie den Dialog über das Kontextmenü oder den Objekteigenschaftendialog öffnen.

Dabei wird dem Transformationsdialog übermittelt, dass es sich um eine Einpassung für Rasterdaten handelt. Zudem werden dem Dialog weitere notwendige Parameter übergeben. Sollte das Rasterobjekt schon Transformationsparameter, also Passpunkte beinhalten, werden diese im Dialog direkt angezeigt.

Beim Öffnen des Transformationsdialoges wird automatisch eine Kopie von dem Rasterobjekt angelegt. Diese Arbeitskopie liegt am Koordinatennullpunkt und wird zudem in einem Detailfenster angezeigt.

Die Kopie dient zur Festlegung aller Transformationspunkte der Startkoordinaten, also der Koordinaten im Raster.

Erfassen der Passpunkte

Zum Erfassen eines neuen Passpunktes müssen Sie das [+]‑Zeichen im Koordinatenfenster des Transformationsdialoges auswählen. Nun können Sie die Erfassung des ersten Passpunktes in der Grafik beginnen.

Dazu wählen Sie zuerst den Punkt im Detailfenster, also in der PDF-Datei oder dem Raster. Danach erfassen Sie den entsprechenden Punkt in den Bestandsdaten.

Hierbei ist es möglich die Position in den Bestandsdaten mit Hilfe des Punktfanges zu wählen.

Nun können Sie diese 3 Schritte so lange wiederholen bis alle gewünschten Passpunkte erfasst sind.

Editieren der Passpunktliste

Bei der Bestimmung der Passpunkte kann es passieren, dass Sie eine falsche Position gewählt haben. Oder Sie möchte erfasste Punkte zeitweise von der Berechnung ausnehmen, vielleicht sogar komplett aus der Liste löschen?

Für diese Fälle steht Ihnen die Leiste mit den Editierfunktionen zur Verfügung.

Transformieren

Nachdem Sie nun alle Passpunkte erfasst haben kann die Transformation durchführen werden. Hierfür klicken Sie nur auf den folgenden Button.

Bei der Transformation wird nun das Rasterobjekt an die neue Position verschoben. Zudem werden die Transformationsparameter als Attribut an das Objekt geschrieben.

Nach der Transformation können Sie mit Hilfe der Editierfunktionen noch Änderungen an den Passpunkten vornehmen. Die Transformation können Sie so oft wiederholen bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Die neuen Transformationsparameter werden dabei immer automatisch am Rasterobjekt aktualisiert.

Abschluss der Transformation

Zum Abschluss der Transformation schließen Sie den Dialog. Dabei wird die Arbeitskopie des Rasterobjektes wieder gelöscht. Haben Sie bis zum Schließen des Dialoges keine Transformation durchgeführt werden auch keine Parameter am Objekt hinterlegt.

Newsarchiv