Homeoffice mit VPN und Moskito

So schnell war Ihr GIS zu Hause noch nie

Sie arbeiten im Homeoffice und sind auf die Software vom Büro angewiesen? Dann haben Sie sicher auch schon gemerkt, wie langsam DSL-Verbindungen sein können, wenn man große Programme starten muss. Der Start von einem GIS kann da schon mal einige Minuten dauern.

Damit Sie jedoch Ihre Zeit nicht mit warten verbringen müssen, hätten wir da eine Lösung.

Weil das lokale Installieren auf Ihrem Homeoffice-PC nicht die bester Lösung ist, haben wir nach einer anderen gesucht. Die von uns entwickelte Lösung ist der Moskito-Cache. Dieser wird von der Unternehmens-IT verwaltet und aktualisiert sich selbst, wenn auf dem Server Änderungen eingespielt werden. Zudem beschleunigt der Moskito-Cache den Programmstart erheblich.

Und so geht's:

Zur Vorbereitung müssen Sie mit Adminrechten das Recht erteilen, Links vom Server auf Ihren eigenen Rechner zu setzen. Dies erfolgt einmalig:

fsutil behavior set symlinkevaluation R2L:1

Genauso einmalig muss von der IT auf dem Server der folgende Link angelegt werden:

mklink /D Cache "C:\Users\Public\Roaming\Moskito\Cache"

Damit sind die Vorbereitungen schon erledigt und Sie können Moskito GIS starten. Das GIS startet jetzt noch einmal langsam vom Server. Deshalb rufen Sie nun den Dialog Verwaltung->Optionen auf, gehen in die letzte Lasche (Spezial) und betätigen dort den Button Cache aktivieren. Eine Meldung informiert Sie, dass beim Beenden von Moskito GIS der Cache aufgebaut wird. Bitte werden Sie nun nicht ungeduldig und lassen Sie den PC eingeschaltet, bis das Kopieren erledigt ist.

Ab jetzt startet Moskito GIS nicht mehr vom Server, sondern holt sich das Programm direkt von Ihrem Rechner. Wenn dann irgendwann der Start wieder langsam scheint, hat Ihr Admin wohl eine neue Version aufgespielt. Dann müssen Sie den letzten Schritt wiederholen und den Button Cache aktivieren erneut betätigen.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß mit der neuen Schnelligkeit im Homeoffice!

Newsarchiv